tao moves – English blog posts

My focus in teaching Wing Chun (詠春拳 Yongchun Quan), the Shaolin tendon method (少林易筋經 Shaolin Yijin Jing), the Yin Yang and 5 Elements method (陰陽五行功 Yinyang Wuxing Gong) as well as the Daoyin method (導引功 Daoyin Gong) clearly is on the internal aspects of all of these practices. This blog explains what that actually means and shows how an approach to movement traditions based on Daoist philosophy cannot only enrich a movement practice, but offers a path for a much deeper transformation process.

Veröffentlicht in Blog en

Back pain after practicing Neigong

Many of my students are in the slightly older category with a variety of physical problems, hypertension being one of them. So, recently, I was asked by a student what to do when you have back and neck pain after practicing the Yin Yang method.

Read more ›
Tagged with: , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog en

Daoismus? 道家思想與道教

Es gibt eine sehr große Bandbreite daoistischer Praktiken. Aus diesem Grund ist es wichtig, zu erläutern, wovon ich persönlich spreche, wenn ich von daoistischen Praktiken und dem Daoismus spreche in der Ausrichtung, in der ich mich mit ihnen auseinandersetze. Denn ich spreche hier oft von anderen Dingen, als es sonst in der Kampfkunst- und Qigong-Szene der Fall ist.

Mein Fokus liegt nicht auf Ideen, die aus der inneren daoistischen Alchemie stammen. Neben den konkreten Bewegungsprinzipien jeweils spezifischer Bewegungsmethoden bezieht sich meine Arbeit primär direkt auf philosophische Konzepte aus dem Daodejing.

Eine derartige daoistische Praktik ist nicht allein eine Körpermethode, sondern sie regt gleichzeitig auch Reflexion und gedankliche Auseinandersetzung mit der dahinterstehenden Philosophie an. Hierbei hilft die alltägliche körperliche Praxis, die gedankliche Welt des Daodejing tiefer zu durchdringen. Andererseits bereichert die intellektuelle Auseinandersetzung mit den im Daodejing präsentierten Konzepten die durch die Körperarbeit zugänglich gemachten Erfahrungswelten ungemein, macht ein tieferes Vordringen in diese überhaupt erst möglich. Die Frage, warum sich Personen, die daran interessiert sind, tiefer in traditionelle innere daoistischen Praktiken einzusteigen, mit daoistischer Philosophie auseinandersetzen sollten, ist also einfach zu beantworten.

Als dem Ursprungswerk und der Grundlage jeglicher daoistischer Strömung und aufgrund seiner Komplexität hat das Daodejing für mich eindeutig höhere Priorität als spätere Strömungen im organisierten Daoismus und deren Theorien. Im Daodejing geht es um allgemeingültigere Konzepte, Handlungsmuster oder wie ich sie früher oft bezeichnet habe, Operationsmodi, die als sinnstiftende Verhaltensmuster und Orientierungshilfe überall im Alltag und als Lebensprinzipien fungieren können.

Mein Augenmerk liegt von daher auch auf den gesellschaftlichen Bezügen und Möglichkeiten individueller Körperpraktiken. In einer derart verstandenen daoistischen Praxis flicht man über die Jahre nicht nur ein energetisch ausgewogenes Netzwerk im eigenen Körper, sondern eines das mit einem präferierten zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Gefüge – und zwar einem systemischen – korreliert. Die Früchte der inneren Praxis sollen sich ja letztlich auch nach außen tragen. Wenn man an einer langfristig sinnvollen Makrostruktur beteiligt sein möchte, sollten andererseits auf Mikroebene die gleichen angestrebten Organisationsmuster am Wirken sein. Individuelle Ziele sind dementsprechend nicht ego-fixiert, sondern gesunde Wegstrecken. (Daodejing, Kapitel 22: „是以聖人抱一。為天下式。不自見故明。不自是故彰。不自伐故有功。不自矜故長。“)

In diesem Punkt unterscheiden sich das Daodejing und das Buch Zhuangzi markant. Das Buch Zhuangzi hat keine gesellschaftspolitische Ausrichtung, ganz im Gegensatz zum Daodejing, wo dies von zentraler Bedeutung ist.

Die Frage, warum sich auch Kämpfer in alten Zeiten überhaupt auf diese philosophischen Konzepte eingelassen haben – neben den in einem der vorigen Blogbeiträge zu den inneren Kampfkünsten bereits genannten gesundheitlichen Gründen, ist allerdings auch nicht schwer zu beantworten: Man kann beispielsweise durch die Konzepte des Verbindens (一、和) die eigene Kraft und Dynamik enorm steigern und die Körperkoordination deutlich verbessern. Es eröffnet sich gleichzeitig aber zusätzlich auch eine große Bandbreite weiterer Anregungen und Entwicklungsmöglichkeiten (化).

Tagged with: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog

Form, Teil 2 形的內涵,第二

Wenn eine bestimmte Bewegung einer daoistischen Praktik laut Form eigentlich größer, d. h. ausladender gemacht wird – beispielsweise eine kreisende, spiralförmige Armbewegung, man jedoch zu viel bewusste Kontrolle benötigen würde, um die Bewegung tatsächlich ausladender ausführen zu können, weil etwa die Schultern nicht locker genug sind, macht man diese Bewegung einfach kleiner.

Read more ›
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Blog

Die inneren Kampfkünste und innere Praktiken – 內家拳與內功

Im alten China war es hochangesehen, wenn jemand in (gehobener) militärischer Funktion nicht allein die Kriegskunst ausgezeichnet beherrschte, sondern auch in der Literatur, in den Künsten allgemein und der Philosophie sehr bewandert war (文武雙全).

Read more ›
Tagged with: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog

Zum Thema der Form in den traditionellen chinesischen Bewegungstraditionen – 形與無形

Zum Thema der Form in den traditionellen chinesischen Bewegungstraditionen - 形與無形

Die Form ist eine große Hilfe auf dem Weg zur Formlosigkeit – zu dem, was hinter einer Form steht und ihr eigentlich erst Leben einhaucht. In den Formen steckt sehr viel Wissen. Dieses Wissen ist andererseits jedoch nicht abhängig von einer bestimmten Form.

Read more ›
Tagged with: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Blog

Kraft im Daodejing und in daoistischen Bewegungspraktiken

Auch für die Daoisten war bereits allseits sichtbar und erfahrbar, dass aus Hass enorme Kräfte entstehen. Es gab viele Kriege und politische Rivalitäten. Hierbei spielten Unterwerfung, Unterdrückung, Machtgier und der Kampf um die Macht eine zentrale Rolle. Auch wir wissen aus der Vergangenheit und können gegenwärtig überall in der Welt sehen, wie stark diese Kräfte sind. Deshalb kommt dem Zeichen 安 an (Ruhe, Stille, Frieden) eine so wichtige Rolle bei, nämlich im Sinne von mit sich und der Welt Frieden schließen.

Read more ›
Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Blog
Aktuelles
Vorschau

3-tägiges Seminar, Shaolin-Sehnen-Qigong, Kneipp-Verein Lichtenfels, 27.-29.03.2020

4-tägiges Seminar, Yin-Yang- & 5-Elemente-Qigong, Kneipp-Akademie, Bad Wörishofen, 27.-30.08.2020

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.